Zurück zu Aktuelles

Release Notes für Update 2019.28

Allgemeine Verbesserungen und Fehlerbehebungen

  • Auf der Produktseite können nun über ein entsprechendes Formular Fehler in den Produktdaten gemeldet werden.
  • Bestellungen werden beim Abruf über die API nicht mehr herausgefiltert, wenn der Lieferant in der Zwischenzeit deaktiviert wurde.
  • Die Preiskalkulation verwendet nun stets aktuelle Preise und Bezugsquellen mit guter Zuordnungsqualität.
  • Auf der Produktseite wurde die Sortierung nach Preis korrigiert. Bezugsquellen ohne Preise stehen nun immer am Ende der Liste.
  • Um die Übersichtlichkeit auf dem Verkaufsboard zu erhöhen, wurden dort die Titel der einzelnen Bestell-Karten überarbeitet.
  • Um die Lesbarkeit zu fördern, werden Euro Preise nun mit einen Tausender-Trenner formatiert.
  • Das Laden von Diagrammen funktioniert nun auch im Internetexplorer wieder korrekt.
  • Beim Einlese-Vorgang von individuellen Preislisten wird nun auch die Angabe der Authentifizierungsdaten über die URL unterstützt.
  • Auf der Produktseite wurde die Tabelle “Datenblatt” in “Technische Daten” umbenannt.
  • Auf der Seite “Preiskalkulation” wurde die inaktive Checkbox “Sichere Preise” entfernt.
  • In der E-Mail für die Bestellbestätigung wird nun der Name des Empfängers in der Anrede verwendet.

B2B Suite

  • Im Verkaufsboard können Shopbetreiber eine Bestellautomation nun manuell anstoßen.
  • Für die Fälle, in denen im B2B-Shop VK-Preise angezeigt werden, Zeigt nun ein Hinweis an, ob darin die Umsatzsteuer enthalten ist.
  • Falls dem B2B-Kunden mehrere Lieferanten zur Auswahl stehen, kann er nun auf der Produktseite in einen Tooltip am VK-Preis sehen, welcher Lieferant den Preis des Produktes bestimmt.
  • Bei automatisierten B2B Suite Bestellungen, werden wird die Dokumentnummer und das Datum aus der Distributor-Bestellung nun korrekt in die B2B Suite Bestellung übernommen.
  • Im rechten Aktivitäten-Stream werden nun auch bei automatisierten B2B-Suite Bestellungen wieder die Person angezeigt, welche die Bestellung ausgelöst hat.
  • Bei der Bestellautomation der B2B Suite wird der Status “Berechnet” nicht mehr von der Distributor-Bestellung auf die B2B Suite Bestellung übernommen.
  • Als Kunde sehe ich bei einem Sammlungsartikel im Shop, der nicht mehr angeboten wird, den Hinweis “Nicht mehr im Sortiment verfügbar”.
  • Für B2B-Shop Kunden kann nun ein Bestelllimit hinterlegt werden. Überschreitet ein Kunde das Limit, läuft seine Bestellung auf Sperre.