Zurück zu Aktuelles

Ausgezeichnet: Der beste Informatikkaufmann Baden-Württembergs 2018 arbeitet bei ITscope

Nach dem 15. Firmengeburtstag gibt es kurz vor Jahresende noch einen weiteren Grund zur Freude bei ITscope: Unser Auszubildender Taha hat seine Ausbildung zum Informatikkaufmann als Landesbester abgeschlossen. Am 23. November wurde er im Rahmen der Landesbestenehrung in Konstanz für seine herausragende Leistung geehrt.

“Ich freue mich riesig darüber, dass ich diese Auszeichnung bekommen habe. Und ich muss sagen, dass mir die Ausbildung bei ITscope auch richtig Spaß gemacht hat. Ich konnte viel lernen und war von Anfang an in die Entwicklungsprojekte eingebunden wie jeder andere Mitarbeiter auch.”

— Taha Aktas, ehem. Auszubildender, jetzt Softwareentwickler bei ITscope

Auch wir sind natürlich mächtig stolz und freuen uns sehr mit Taha.

Volltreffer im zweiten Anlauf

Das Ausbildungsverhältnis war nicht Tahas erste Station bei ITscope. Zuvor hatte er bereits in der Contentpflege sowie im Support gearbeitet — damals neben seinem angefangenen Informatikstudium — und sich hier aktiv in den Ausbau der ITscope-Handelsplattform eingebracht. “Die Arbeit hat mir echt Spaß gemacht und die Leute waren super. Nach drei Semestern musste ich allerdings feststellen: Das Uni-Studium in der Form, wie ich es angefangen hatte, war nichts für mich.” blickt Taha mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück.

Unser Geschäftsführer Benjamin hatte damals die richtige Idee im richtigen Augenblick: “Wir hatten in den letzten Jahren viele gute Erfahrungen mit CyberForum-Formaten wie z. B. Catch-the-Job gemacht. Zudem sind wir schon länger in der Förderung junger Talente aktiv. Daher wollten wir auch unbedingt, dass Taha trotzdem zu einem Abschluss im Bereich Informatik kommt. Dass er das Zeug dazu hat, hatte er ja schon mehrfach bewiesen. In dem Moment kam das FinishIT-Ausbildungsprogramm genau richtig, denn durch die Beratung konnten wir Taha einen zielführenden Weg zum Informatikabschluss aufzeigen.“

Finish IT: Interview des Cyberforums mit Taha und Benjamin von ITscope zur Ausbildung bei ITscope

Gemeinsam wurden die Möglichkeiten besprochen und schnell wurde deutlich: Das Konzept des Cyberforums war genau das Richtige für beide Seiten. Taha konnte weiterhin bei ITscope arbeiten und gleichzeitig die theoretischen Grundlagen sowohl im kaufmännischen Bereich als auch in der Softwareentwicklung erlernen. Sein abgebrochenes Studium war für ihn keineswegs von Nachteil: “Auf vieles von dem, was ich in den drei Semestern an der Uni gelernt habe, konnte ich während meiner Ausbildung aufbauen, sei es theoretisch an der Schule oder auch ganz praktisch bei ITscope.”, sagt Taha heute.

Junge Talente fördern: Immer ein Win-Win

Seit vielen Jahren beschäftigen wir bei ITscope neben aktuell 22 Festangestellten auch regelmäßig Werkstudenten und immer mal wieder auch talentierte Schüler. Im Laufe der Zeit konnten wir einige dieser Young Talents sogar als feste Mitarbeiter gewinnen. Deshalb haben wir vor einigen Jahren beschlossen, auch in der Ausbildung tätig zu werden. Zugegeben: Niemand hatte damit gerechnet, dass der erste Schützling, der bei uns eine Ausbildung abschließt, gleich eine so tolle Auszeichnung erhält. Für uns ist das aber eine schöne Bestätigung, dass sich die Mühe für beide Seiten lohnt. Benjamin weiß: “Junge Talente fördern ist immer ein Vorteil für beide Seiten.”

Mittlerweile spielt Talent Scouting bei ITscope eine wichtige Rolle. “Gerade im hart umkämpften Bereich der Softwareentwickler ist es für uns wichtig, junge Leute frühzeitig mit an Bord zu holen. Deshalb bieten wir viele Einsatzmöglichkeiten für Werkstudenten, Praktikanten und Auszubildende an.”

Auch außerhalb der Softwareentwicklung hat ITscope einiges zu bieten. Wer sich für die Bereiche B2B-Vertrieb oder B2B-Marketing interessiert, ist ebenfalls jederzeit herzlich dazu eingeladen, sich bei ITscope zu bewerben. Egal ob Code-, People- oder Sales-Talent: Eine Mail an jobs@itscope.de mit Lebenslauf und kurzem Motivationsschreiben genügt, um mit uns in Kontakt zu treten.