ITscope Marktbarometer Q3/2019

AMDs Sieg, ungewöhnliche Dockingkonzepte bei Dell und die Rückkehr des iPod

Das Sommerquartal 2019 liefert mit dem Erfolg des Ryzen 9 von AMD eine echte Sensation. Unser neues ITscope Marktbaromter Q3/2019 zeigt Ihnen nun die spannendsten Entwicklungen im Hardware-Markt, u. a.:

ITscope Marktbarometer Q3 2019

  • CPU-Sensation: AMD erstmals vor Intel mit dem Ryzen 9 in 7nm Zen-2-Architektur
  • Handwerkers Liebling: Samsungs Xcover 4 überzeugt mit Wechselakku und Outdoor Features
  • Grafikkarten: Asus verliert, 2017er PNY weiter an der Spitze
  • Notebooks: Apple verliert weiter Boden, Lenovos Low Cost Reihe auf Nr. 1

Die neueste Ausgabe des ITscope Marktbarometer als PDF (Deutsch)
Die neueste Ausgabe des ITscope Marktbarometer als PDF (Englisch)

Detaillierte Zahlen als MS Excel-Datei

Lesen Sie außerdem unseren ausführlichen Report mit allen Hintergrundinformationen zu den Highflyern des Quartals sowie den Top-Produkten aus 11 Produktkategorien.

Und das sind die aktivsten 30 Neuerscheinungen mit Hot-Seller Potential:

Pos. Hersteller und Produktbezeichnung Hst-Nr. Gelistet seit Q3 Klicks
# 1 AMD Ryzen 9 3900X, 12-core, 3.8GHz, SMT 100-100000023BOX 05.06.2019 2774
# 2 Dell WD19 Dockingstation DELL-WD19-130W 08.05.2019 1184
# 3 Lenovo ThinkPad L590, 15.6″, i5 1.6GHz, 256GB NVMe SSD 20Q7000XGE 25.07.2019 1068
# 4 HP ProDesk 400 G6, i5 3GHz, 256 GB NVMe SSD 7EM13EA#ABD 04.07.2019 780
# 5 MSI GeForce RTX 2070 SUPER GAMING X TRIO, 8GB GDDR6 V372-257R 08.07.2019 743
# 6 HP Color LaserJet Pro M479fdw W1A80A#B19 05.05.2019 671
# 7 Seagate Exos X16, 16TB, 7200 rpm ST16000NM001G 24.05.2019 431
# 8 Apple iPhone 11, 64GB, Schwarz MWLT2ZD/A 11.09.2019 425
# 9 Acronis True Image 2020 TIH3B2DES 20.08.2019 400
# 10 Apple USB-C Digital AV Multiport Adapter MUF82ZM/A 11.08.2019 382
# 11 HP Color LaserJet Pro M454dn W1Y44A#B19 05.05.2019 370
# 12 HP Enterprise 96W Smart Storage Battery P01366-B21 29.04.2019 369
# 13 Oculus Rift S 301-00178-01 07.05.2019 366
# 14 Xiaomi Mi Roborock S6, Schwarz S6BLACK 09.05.2019 318
# 15 MSI B450 TOMAHAWK MAX, AM4, ATX 7C02-020R 12.07.2019 290
# 16 Apple iPod touch 7th Gen, 32GB, Space grau MVHW2FD/A 29.05.2019 285
# 17 AVM FRITZ!Fon C6, Weiß 20002848 03.09.2019 270
# 18 HP Enterprise 331T, PCIe 2.0 x4, Low Profile 647594-B21 16.05.2019 240
# 19 Lenovo ThinkSystem ST550 7X10 7X10A0B5EA 07.06.2019 231
# 20 Apple iPad WIFI, 10.2″, 32GB, Space Grau MW742FD/A 11.09.2019 231
# 21 Lenovo 8GB DDR4 2666MHz, SO-DIMM 4X70W22200 13.06.2019 220
# 22 Logitech MX Master 3 910-005694 05.09.2019 203
# 23 Samsung Flip WM65R LH65WMRWBGCXEN 25.07.2019 194
# 24 Jabra PanaCast MS 8100-119 23.07.2019 192
# 25 Logitech 981-000406 USB Kopfhörer 5099206030015 09.07.2019 191
# 26 DJI Osmo Action 186899 15.05.2019 183
# 27 Synology SA3400 SA3400 05.07.2019 181
# 28 AVM FRITZ! WLAN Repeater 2400 20002855 02.09.2019 163
# 29 Apple Watch Series 5 GPS, 44 mm, Space Grau MWVF2FD/A 12.09.2019 155
# 30 Fujifilm Cartridge LTO8 Ultrium 12TB/30TB 16551221 04.09.2019 146

ITscope zieht um: Neue IPs & aktualisierte TOMs

Seit Monaten haben wir im Hintergrund daran gearbeitet, jetzt ist es endlich soweit: Damit wir Ihnen weiterhin zukunftssichere, leistungsfähige und sichere Plattformdienste bereitstellen können, haben wir ein komplettes Redesign unserer Server-Infrastruktur an einem neuen regionalen Standort (TelemaxX in Karlsruhe) vorgenommen. Nach ausführlichen Tests ist die Umstellung nun final für den 01.-03.11.2019 festgelegt.

Folgendes ist für Sie zu beachten:

  1. Ab 01.11.2019 werden die IP-Adressen aller ITscope-Services auf die Range  85.115.14.84 – 85.115.14.86 umgestellt. Entsprechend müssen Sie, falls vorhanden, Änderungen an Ihren Firewall Einstellungen vornehmen, um die Web-Plattform weiterhin uneingeschränkt nutzen zu können. Dazu kann als Netzwerkadresse/Netzmaske auch die 85.115.14.80/29 verwendet werden. Dieser Adressbereich sollte per Whitelisting freigeschaltet sein, wenn Sie Daten via FTP mit uns austauschen.
  2. Falls Sie DNS A Einträge auf unsere bisherigen IP Systeme gesetzt haben, z.B. für die Angebotsfunktion, müssen diese künftig auf 85.115.14.84  statt 213.95.76.230 zeigen.
  3. Domains der B2B Suite, die für Procurement Portale Ihrer B2B-Kunden angelegt wurden, sind nicht betroffen. Diese sind als CNAME-Eintrag angelegt und werden entsprechend von uns umgestellt.
  4. Thema DSGVO: Durch den geänderten RZ Standort ändern sich auch unsere TOMs ab November 2019. Falls Sie online auf ITscope.com einen AV mit uns geschlossen haben, werden die geänderten TOMs ab 01.11.2019 automatisch für Sie wirksam. Sie können diese unter folgendem Link herunterladen und brauchen nichts weiter unternehmen: ITscope TOMs Stand 10/2019 Im Falle von individuellen Sondervereinbarungen kontaktieren wir Sie zeitnah.

Falls es technische Fragen zur Umstellung gibt, kontaktieren Sie uns bitte: support@itscope.com.

ITscope @ Systemhaus.One Usertreffen 2019

Anwender von Systemhaus.One und SAP Business One finden auch diese Jahr wieder beim Usertreffen der neumeier AG zusammen. Unter dem Motto „HAND in HAND zum Erfolg!“ können alle Teilnehmer in lockerer Atmosphäre netzwerken und außerdem spannende Vorträge zu systemhausrelevanten Themen besuchen.

Unser Highlight für Sie: Beim Workshop “Was ist Digital Sales Integration und warum brauche ich das?” weiht Sie unser Geschäftsführer Benjamin Mund in die Kunst ein, Vertriebs- und Einkaufsprozesse nahtlos miteinander verzahnen und sogar Ihre Kunden digital anbinden können. Oder anders gesagt: Lernen Sie den Vertrieb von morgen kennen!

Kommen Sie bei uns vorbei Lernen Sie alle ITscope-Tools für Ihren digitalen Vertrieb kennen!

Wann: 22. Oktober 2019
Wo: HDG – Haus der Generationen, Straubinger Straße 37, 84066 Mallersdorf-Pfaffenberg

Digitale Transformation: Was müssen Systemhäuser jetzt beachten?

 

Systemhäuser sind für Unternehmen ein unerlässlicher Partner, wenn es um das Vollziehen des digitalen Wandels und somit die Zukunftsfähigkeit ihres Geschäfts geht. Gerade im Bereich Vertrieb fehlt es jedoch vielen IT-Dienstleistern selbst an einem konkreten Plan, um diese Transformation zu realisieren. Wie kann es dennoch gelingen?

 

Prozessoptimierung vs. Kundenservice: Ein Dilemma.

Klar ist: Ohne die Vernetzung der eigenen Systeme mit denen der Distribution und der Kunden kann ein Systemhaus in naher Zukunft nicht mehr erfolgreich bestehen. Viele IT-Dienstleister sind dabei besorgt: Wie die eigenen Abläufe effizienter gestalten ohne, dass die Kunden das Nachsehen haben?

Diese Bedenken sind zweifelsohne berechtigt, ist exzellenter Service doch mittlerweile eines der wichtigsten noch verbliebenen Alleinstellungsmerkmale. Ziel aller Bemühungen muss es daher sein, eine Win-Win-Situation zu schaffen, in der die Einkaufsabläufe beim Kunden und die Vertriebsprozesse im Systemhaus nahtlos und digital miteinander verknüpft werden.

 

B2B-Kunden möchten ohne Umwege einkaufen

Jedes Unternehmen ist einzigartig in seinen IT-Bedarfen und seiner technologischen Infrastruktur. Eines haben jedoch alle gemeinsam: Sie wünschen sich barrierefreie Einkaufslösungen und einen Partner, der sie bei der Digitalisierung unterstützt. Einerseits suchen sie größtmögliche Eigenständigkeit bei wiederkehrenden Anschaffungen wie Arbeitsplatzkonfigurationen oder Verbrauchsmaterial, schätzen andererseits jedoch die Beratungskompetenz ihrer Dienstleister bei neuen und komplexen IT-Projekten.

 Doch wer meint, dass sich die Digitalisierung in PDF- bzw. E-Mail-Angeboten erschöpft, irrt sich gewaltig: Zeitgemäß ist heute ein kollaboratives Arbeiten, wie man es beispielsweise von Google Drive kennt. Interaktivität ermöglicht dem Kunde, eine schnellere Entscheidungsfindung und der Prozess verkürzt sich erheblich.

Darüber hinaus haben viele Unternehmen interne Freigabeprozesse für IT-Anschaffungen und müssen dabei auch ökonomische Aspekte berücksichtigen, z. B. durch Einholung verschiedener Angebote. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, nutzen sie häufig ihrerseits digitale Systeme, die unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Auf der anderen Seite des Systems stehen die Grossisten und das Systemhaus selbst. Bestelldaten müssen aufwändig für die Systeme der Distributoren aufbereitet werden, und deren Rückmeldungen wiederum für die Warenwirtschaft des Systemhauses.

 

Große Systemhäuser im Vorteil?

Die Stars der Branche machen es vor: Unternehmen wie Bechtle oder CANCOM bieten ihren Kunden moderne, flexible Einkaufsumgebungen, die die Lieferanten- und Kundensysteme optimal integrieren. Dabei greifen sie auf beachtliche interne Kapazitäten zurück, die ihnen die Entwicklung einer solch komplexen Lösung ermöglichen. Für kleine und mittelständische Systemhäuser ist ein solches Unterfangen jedoch nicht so einfach umzusetzen — Ihnen fehlt es schlichtweg an den nötigen Ressourcen für derart umfangreiche Projekte. Dabei gibt es mittlerweile leistungsstarke Lösungen aus der Cloud, mit denen auch Systemhäuser aus dem KMU-Segment ihren Kunden diese Leistungen anbieten können ohne selbst für die Infrastruktur sorgen oder Budgets überreizen zu müssen. 

 

Ein konkreter Plan muss her!

Wer nicht den Anschluss an die Konkurrenz aus dem Enterprise-Sektor verlieren will, muss planvoll vorgehen. Doch wie? Alle Anforderungen sammeln und im Wasserfallmodell abarbeiten? Das klingt eher nach einer Rolle rückwärts als nach einem Schritt nach vorne.

Aussichtsreicher ist die Erarbeitung eines gut strukturierten Masterplans mit klar definierten, konkreten Schritten. Durch agile Methoden können hierbei frühzeitig ausgewählte Kunden einbezogen und durch iteratives Herangehen schnelle Ergebnisse erzeugt und gemessen werden. Dabei darf das zentrale Ziel nie aus den Augen verloren werden: Prozessoptimierung, aber nicht auf Kosten, sondern im Sinne des Kunden. Vielmehr muss die digitale Verzahnung der eigenen Prozesse und Systeme mit denen der Kunden und Lieferanten Freiräume schaffen, die für die strategische Beratung und den Service am Kunden genutzt werden können. Auf diese Weise kann ein Systemhaus zum Wertschöpfer für seine Kunden werden und sie langfristig an sich binden.

 

Prozessoptimierung vs. Kundenservice: Ein Dilemma?

Die Herausforderungen des digitalen Wandels sind enorm. Die Transformation effizient zu vollziehen ist trotzdem machbar. Bei aller Komplexität hilft es, sich den den folgenden 5 Kernaspekten strukturiert zu nähern:

  1. Kundenanalyse: Das Verständnis des Kunden sollte die Basis sämtlicher Digitalisierungsbestrebungen sein. Welche individuellen Anforderungen haben Ihre Kunden und welche davon lassen sich gebündelt angehen?
  2. Individualisierung des Einkaufserlebnisses: Um Kunden dauerhaft an sich zu binden bedarf es weitaus mehr, als ein Shopsystem mit Produkten zu befüllen. Wichtiger sind Kontakt- und Angebotsmöglichkeiten, Echtzeitinformationen, Multilieferantenfähigkeit und Integration interner Systeme, z. B. via OCI.
  3. Eigene Systeme anbinden: Um alle relevanten Bestelldaten im eigenen ERP zentral verwalten zu können muss ein automatischer Informationsaustausch erfolgen. Dabei können vorgefertigte Schnittstellen von Drittanbietern nicht nur eine schnelle Lösung sein, sondern auch dauerhaft Zeit und Geld sparen.
  4. Bestellautomation: Die elektronische Datenübertragung zu einer Vielzahl an Lieferanten muss sichergestellt sein ohne, dass selbst Anbindungen vorgenommen werden müssen. 
  5. Data Loop: Um den Datenkreislauf zu schließen müssen Lösungen erarbeitet werden, die Statusdaten aus der Distribution wieder an den Kunden und in das eigene Kernsystem zurückspielen.

Komplettlösungen für Systemhäuser

Die oben beschriebenen Schritte bedürfen enormen Anstrengungen, wenn sie aus eigener Kraft gestemmt werden müssen. ITscope bietet mit der B2B Suite dafür einen neuen Dienst aus der Cloud, der speziell für mittelständische Systemhäuser entwickelt wurde und out-of-the-box alle relevanten Komponenten bereitstellt:

  • Digitales Verkaufswerkzeug mit direkter Anbindung von Kunden- und Lieferantensystemen
  • Flexibles Erstellen leichtgewichtiger, individueller Einkaufsumgebungen für B2B-Kunden
  • Intuitives Setup je Kunde — ohne Shopsystem oder technisches KnowHow
  • Dedizierte Portale für Kunden oder Kundengruppen – mit anpassbarem Design und individueller Kategorie- und Preisstruktur
  • Online Angebotsfunktion mit Kommentar- und Änderungsmöglichkeiten
  • Digitales Bestellrouting an über 370 integrierte ITK-Lieferanten für automatische Bestellabwicklung
  • Verkaufsfördernde Contents zu über 3 Millionen ITK-Artikeln
  • Direkte ERP-Integration und vorgefertigte Schnittstellen zu einer Vielzahl von Branchenlösungen

 

 

Jetzt den ITscope 5-Schritte Guide zum erfolgreichen Verkaufen an Ihre B2B-Kunden anfragen >> 

 

Zum Whitepaper

 

Neues aus der Suite

Die ITscope B2B Suite ist eine umfassende eCommerce Portallösung auf Basis der ITscope Plattform. Sie kombiniert digitale Vertriebstools, elektronische Beschaffung für Systemhäuser sowie eProcurement Funktionen für Businesskunden in einem einzigen System. Durch agiles Einbeziehen der Kundenfeedbacks entwickelt ITscope die B2B Suite kontinuierlich weiter. So stellten unsere Entwickler auch im vergangenen Quartal eine ganze Reihe von Neuerungen live: kundenindividuelle Festpreise, die Portalbedienung aus Kundensicht und vieles mehr: Lassen Sie sich überraschen, wie sie mit der B2B-Suite noch komfortabler und effizienter arbeiten können.

 

Festpreise – Jetzt ganz individuell!

Das Pricing in den Kundenportalen der ITscope B2B-Suite kann jetzt ganz individuell auf den Kunden abgestimmt werden – auch für Festpreise, die einzelnen Produkten zugewiesen werden. Diese produktspezifischen Festpreise können nun je Portal ganz einfach als Excel oder CSV hochgeladen werden, ITscope kümmert sich ums automatische Update.

Coming soon: Der nächste Schritt für bessere Preiskalkulation ist die Verfeinerung der in der B2B-Suite hinterlegten Preisregeln. Diese sollen auch nach Hersteller oder Lieferant kalkulierbar gemacht werden.

 

Individuelle Portalgestaltung für Ihre Topkunden

Key Account Manager darin zu unterstützen, Ihre jeweiligen Top Accounts möglichst einfach und individuell zu betreuen, war von Anfang an unser Ziel bei der Entwicklung der B2B Suite. Hierzu bietet die B2B Suite die Möglichkeit, mehrere Kategoriebäume unabhängig voneinander aufzubauen und zu verwalten – ein wichtiger Schritt in Richtung portalbasierter Navigation. Darüberhinaus lassen sich Bestellkonditionen je Kundenportal getrennt einrichten, um kundenspezifische Versandkosten abzubilden.

 

Sehen, was der Kunde sieht: Der neue Preview Modus

Mit nur einem Klick können Vertriebsmitarbeiter mit der B2B-Suite die erstellten Procurement Portale aus dem Blickwinkel der Kunden einsehen und bedienen. Dies erleichtert das Einrichten enorm und schafft einen schnellen Überblick über die für den jeweiligen Kunden individuell sichtbaren Produkte und Preise. Zudem besteht die Möglichkeit, über die Kundenansicht im Auftrag des Kunden Bestellungen vorzunehmen. Systemhäuser können damit ihre Serviceleistung für den Kunden weiter optimieren. In Beratungssituationen kann der Vertrieb direkt im Namen des Kunden bestellen und somit alle weiteren manuellen Schritte einsparen.

 

Kenn dein Limit!

Betreiber können für Kunden in der B2B-Suite ein Bestelllimit hinterlegen. Dieses greift in Summe für alle Bestellungen, die gerade in Bearbeitung bzw. im Versand sind. Ist dieses überschritten, wird die nächste Bestellung gesperrt.
Für Kundenportale mit Bestellautomation im Hintergrund bringt dies zusätzliche Sicherheit. Außerdem können so vertragliche Regelungen wie Versandversicherungen besser abgebildet werden.

 

 

Ausblick auf weitere Entwicklungen

Schon gewusst? In unserem Feedback-Bereich können Sie jederzeit alle geplanten Entwicklungen der ITscope B2B Suite einsehen und mitverfolgen und bereits live gestelle Funktionen einsehen.

Weitere Informationen zur ITscope B2B Suite finden Sie außerdem hier:

 

Mehr zur ITscope B2B Suite »

Neun neue in neunzig Tagen

Immer mehr ITK-Distributoren aus dem In- und Ausland entdecken ITscope als Absatzkanal. Insbesondere beim Eintritt in neue Märkte kann ein Listing bei ITscope zum wahren Umsatzmultiplikator werden: Das ITscope-Netzwerk mit mehr 7.400 aktiven Nutzern aus der ITK-Branche verhilft zu optimaler Sichtbarkeit — ganz ohne eigene Kundenakquise.

Für Systemhäuser und ITK-Reseller bedeutet das: Mehr Auswahl, mehr Transparenz und mehr Entscheidungsfreiheit. Seit Mai ist der Lieferantenstamm in ITscope um weitere neun Unternehmen gewachsen. Damit umfasst unser Handelsnetzwerk mittlerweile knapp 400 Distributoren.

Sehen Sie hier einen Überblick über die neuen Listings und deren Integrationstiefe in ITscope:

 

 

Land Firma Elektronische Bestellanbindung Lieferung an Endkunden
Impro Group sàrl
Fourcom ApS
EONETIX Information Technology GmbH
MRM Distribution GmbH & Co. KG
IT24 GmbH
Brömmelhaupt Großhandels-GmbH
Blechschmitt Distribution
Tekno GmbH
bükotec GmbH

 

 

 

ITscope @ STARFACE Kongress 2019

Neue Location, neue Impulse: Mit dem Umzug des STARFACE Kongress vom Europa-Park Rust ins Darmstadium setzt das Karlsruher Unternehmen frische Akzente: Eine moderne Infrastruktur und beste Erreichbarkeit für Besucher aus ganz Deutschland versprechen schon vorab interessantes und innovatives Konzept.

Auch wir von ITscope mischen uns mit sattem Rot ins knall-orangene Getümmel und freuen uns darauf, Ihnen die neuesten Entwicklungen bei ITscope vorzustellen. Ob Systemhaus, ITK-Reseller oder Distributor: Wir vernetzen den Channel und haben auch für Sie innovative Lösungen am Start, mit denen Ihr Unternehmen wachsen kann.

Nutzen Sie die Gelegenheit, die neuen Funktionen von ITscope live vor Ort zu sehen und kommen Sie vorbei für einen persönlichen Austausch zu Ihren Herausforderungen im wandelnden Systemhausgeschäft.

Wann: 09. und 10. Oktober 2019
Wo: Darmstadtium – Wissenschafts- und Kongresszentrum, Schloßgraben 1, 64283 Darmstadt

ITscope @ CPN iGNITION28

Für Apple-Fachhändler und -Systemhäuser ist sie längst eine Institution: Die CPN iGNITION in Zeulenroda. Mit vielen Möglichkeiten zum Networking und spannenden Vorträgen zählt sie zu einer der wichtigsten Spezialevents für dedizierte Reseller.

Am 27. und 28. September sind auch wir von ITscope wieder vor Ort und zeigen Ihnen die zahlreichen Benefits der ITscope-Plattform, die insbesondere beim Vertrieb von Apple-Produkten nützlich sind. Eines dieser Highlights ist der CTO-Builder, der mittlerweile Bestandteil der ITscope B2B Suite ist und die bestehenden ITscope-Funktionen wie EDI-Bestellungen bei über 370 Lieferanten oder das Erstellen kundenindividueller Einkaufsportale perfekt ergänzt.

Kommen Sie bei uns vorbei Lernen Sie alle ITscope-Tools für Ihren digitalen Vertrieb kennen!

Wann: 27. und 28. September 2019
Wo: Bio-Seehotel Zeulenroda, Bauerfeindallee 1, 07937 Zeulenroda-Triebes

ITscope @ api Home & Business 2019

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum lädt die api Computerhandels GmbH dieses Jahr nach Duisburg ein — und hat sich ein paar besondere Überraschungen einfallen lassen. Wir freuen uns, dass sich der Distributor aus Baesweiler vor vielen Jahren als einer der ersten Broadliner der ITscope-Plattform anschloss und feiern am 20. September mit!

Alle Gäste der Jubiläumsveranstaltung sind herzlich eingeladen, uns auf Stand Nr. 50 zu treffen und sich mit uns über die Herausforderungen des Systemhausgeschäfts von morgen auszutauschen. Wir stellen Ihnen unsere aktuellen Tools zur Digitalisierung Ihres Vertriebs vor und zeigen Ihnen, wie Sie die Verkaufsaktivitäten an Ihre B2B-Kunden mit unserer Out-of-the-box-Lösung mühelos auf die Höhe der Zeit bringen.

Wann: 20. September 2019
Wo: Kraftzentrale im Landschaftspark Duisburg Nord, Emscherstraße 71, 47137 Duisburg, Stand Nr. 50

 

Termin vereinbaren »

 

ITscope @ ITleague Herbst Summit 2019

Auf den Summits der ITleague treffen sich regelmäßig IT-Unternehmer, um neue, innovative Ideen für die Zukunft ihres Geschäftsfeldes auszutauschen. Als Impulsgeber werden daher auch wir von ITscope vor Ort sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit den richtigen, digitalen Tools in Vertrieb und Einkauf wertvolle Synergien erzeugen können, die Ihnen deutlich mehr Zeit für Ihre Kernkompetenzen lassen: ausgezeichneten Service an Ihren Kunden.

Wann: 19. – 20. September 2019

Wo: ITleague Veranstaltungsbüro, Bahnhofstraße 1, 57072 Siegen

 

Zur Anmeldung »

 

Was steckt hinter der ITleague?

ITleague ist ein bundesweiter Zusammenschluss von eigenständig agierenden IT-Dienstleistern zur Stärkung der Vertriebs- und Marketingkompetenz. Der offene und persönliche Austausch steht dabei im Vordergrund. Darüber hinaus können Mitglieder via Ressourcensharing große Projekte gemeinsam stemmen oder Auslastungsspitzen abfedern.

Ingo Lücker, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der ITleague  bringt jahrelange Erfahrung in der Betreuung einschlägiger Systemhauskooperationen mit. So war er von 2001-2008 für die  iTeam tätig und verantwortete später das Partnermanagement der Novacur Systemhausgruppe.